XIV. Das O'Neill Attentat - Band III: Abschiede by Ship84
Summary:

General O’Neill ist tot, doch der Präsident verbreitet das Gerücht, dass O’Neill Selbstmord begangen hat und unter Depressionen litt. Zu allem Überfluss bestätigte Joan diese Gerüchte noch. Die Familie bricht auseinander. Welche Möglichkeiten bleiben, um den Präsidenten zu stoppen, oder etwas gegen seine Machenschaften zu unternehmen? Als eine Verhandlung ansteht, passiert, für Sam, dass unvorstellbare.
Categories: Stargate SG-1 Characters: Daniel Jackson (SG-1), Jacob Carter / Selmak, Janet Fraiser, Other Character, Own Character, Samantha Carter (SG-1)
Genre: Angst, Drama, Friendship, Romance
Challenges: Keine
Series: Die O'Neill Chroniken
Chapters: 31 Completed: Ja Word count: 57459 Read: 182314 Published: 25.10.13 Updated: 30.12.13
Neue Kampfkraft by Ship84


Gegenwart - knapp 7 Wochen nach Jacks Tod
(Kurz vor Weihnachten - 23.12.2025)


Noch immer starrt Sam, durch die Scheibe, des Cafes Trelon, auf den zugefrorenen Teich, doch langsam kann sie sich aus ihren Gedanken lsen. Knapp zehn Minuten sind vergangen, seit sie aufgestanden ist, sich ans Fenster gestellt und ber die letzten Wochen nachgedacht hat.
Mchten Sie noch etwas bestellen, hrt sie nun die Kellnerin und dreht sich um.
Nein, ich mchte nichts. Danke, verneint sie die Frage und setzt sich wieder zu Daniel und Janet an den Tisch, die ebenfalls mit dem Kopf schtteln.
Alles klar, meint die Kellnerin daraufhin und verschwindet wieder. Der Latte Macchiato der Witwe dampft inzwischen nicht mehr sehr stark und darum nimmt sie einen krftigen Schluck.
Wann fliegst du wieder, mchte sie von dem Archologen wissen und Dieser sieht nachdenklich aus.
Um drei. Warum? Sam sieht kurz auf die Uhr.
Ich werde dich begleitet, hat sich die Witwe entschieden und ihre Tischnachbarn sehen berrascht aus.
Warum, mchte die rztin wissen und studiert ihre Freundin.
Ganz einfach. Es hlt mich hier nichts mehr.


Aber, will Fraiser widersprechen, doch Mrs. ONeill hebt schnell ihren Finger, um ihre Freundin zu stoppen.
Nein Janet, fang bitte nicht wieder an, bittet sie sofort. Auerdem mchte ich etwas unternehmen, erklrt der ehemalige Colonel und wendet ihren Blick zu Daniel.
Das freut mich, lchelt Jackson erfreut.
Du fliegst doch zur Alphabasis?, erkundigt sie sich.
Natrlich, besttigt der Sprachexperte nickend. Von dort ist es immer noch am einfachsten die Planeten zu wechseln, fgt er hinzu und die Wissenschaftlerin nickt ebenfalls.
Das stimmt. Die andere Frau in der Runde dagegen sieht immer noch etwas skeptisch aus.
Bis du dir wirklich sicher, runzelt Fraiser die Stirn. Immerhin will der Prsident ein Militrgericht anberaumen, oder war es ein Militrtribunal, ist sich Janet nicht mehr so sicher.
Ich vermute mal, dass es eher ein Militrtribunal sein wird,, wirft die zweifache Muter ein und nickt dann. aber ja, ich bin mir sicher und es interessiert mich nicht, duldet Sam keinen Widerspruch mehr. Zum ersten Mal, seit Jacks Tod, fhlt sie sich nicht mehr leer, sondern ihr ist klar geworden, dass Kampf immer noch besser, als nichts tun, ist. Erleichtert ber ihre Entscheidung lchelt sie wieder und atmet ein paar Mal durch. Dann fange ich gleich an zu packen, teilt sie den Beiden mit.
Wenn du willst, helfe ich dir.


Gerne, ist sie ber den Vorschlag der rztin froh und trinkt wieder an ihrem Kaffee, der nach zwei weiteren Schlcken alle ist. Auch ihre Begleiter leeren ihre Tassen und dann winkt der Archologe die Kellnerin zurck an den Tisch.
Wir mchten gerne zahlen, teilt er dann mit.
Ah. Ok. Die Kellnerin sieht kurz auf das PDA Gert und blickt dann erneut zu Jackson.
Das macht 7,50$, teilt sie mit, woraufhin Daniel nach seiner Brieftasche greift, das Geld herausholt und der Kellnerin noch einen Doller Trinkgeld berreicht. Danke schn, ist sie berrascht. Noch einen schnen Tag, wnscht sie den Dreien, steckt das Geld in ihre berdimensionale Geldtasche und kmmert sich um andere Gste, die soeben durch die Tr kommen. Inzwischen ist das Cafe voller geworden.
Das war aber nett von dir, ist auch Sam von dem Trinkgeld berrascht.
Na, sie war doch sehr nett, stellt Daniel klar, woraufhin alle gleichzeitig vom Tisch aufstehen und hinausgehen.
Puh, ist das kalt, versucht Sam sich mit Armreiben zu wrmen. Die anderen Beiden nicken und Daniel sieht auf seine Uhr.
Treffen wir uns dann im Center, mchte der Herr, in der Runde, wissen und seine Freundin nickt. Gut, bis spter.
Tschau, kommt es von den Frauen, die sich schnell zu Janets Wagen begeben, einsteigen und vom Parkplatz fahren. Der Archologe hat sich inzwischen mit dem Transporter zurck zum Center transportiert.
Diese Geschichte wurde archiviert am http://stargatefanfic.de/viewstory.php?sid=2669