XIV. Das O'Neill Attentat - Band III: Abschiede by Ship84
Summary:

General O’Neill ist tot, doch der Präsident verbreitet das Gerücht, dass O’Neill Selbstmord begangen hat und unter Depressionen litt. Zu allem Überfluss bestätigte Joan diese Gerüchte noch. Die Familie bricht auseinander. Welche Möglichkeiten bleiben, um den Präsidenten zu stoppen, oder etwas gegen seine Machenschaften zu unternehmen? Als eine Verhandlung ansteht, passiert, für Sam, dass unvorstellbare.
Categories: Stargate SG-1 Characters: Daniel Jackson (SG-1), Jacob Carter / Selmak, Janet Fraiser, Other Character, Own Character, Samantha Carter (SG-1)
Genre: Angst, Drama, Friendship, Romance
Challenges: Keine
Series: Die O'Neill Chroniken
Chapters: 31 Completed: Ja Word count: 57459 Read: 182311 Published: 25.10.13 Updated: 30.12.13
Vor Gericht by Ship84


Washington D.C.
Oberster Gerichtshof - 4 Stunden spter


Da es um Mitglieder des Militrs geht, hat man den Obersten Gerichtshof damit beauftragt die Verhandlung zu fhren. Vor dem Gebude sind eine Menge Reporter versammelt, die hoffen ein paar Worte von den Verhandlungsbeteiligten zu bekommen. Neben den vielen Reportern steht eine groe Figur, die aus einem Mann, der in einem Stuhl sitzt und eine Gesetzestafel hlt, besteht. Soeben fhrt ein schwarzer Wagen, mit getnten Scheiben vor, aus dem Sam, Tamara und Jacob aussteigen und langsam die Stufen rauf gehen. Sie sind die letzten, die sich fr den Prozess noch einfinden mussten. Es hat etwas von einem Auftritt, so, wie es vor einem halben Jahr bei dem Gipfeltreffen war, doch heute gibt es nichts zu feiern. Sofort rufen die Reporter den Dreien Fragen zu, die aber Niemand so richtig verstehen kann, drum hebt Sam kurz ihre Hnde und bleibt auf dem Platz vor dem Gebude stehen.
Nicht alle auf einmal, ruft sie den Reportern zu und schlagartig sind alle still. Was mchten Sie wissen?


Colonel, was erhoffen Sie sich von dieser Verhandlung, mchte Julie Hard wissen.
Erst einmal Gerechtigkeit, stellt die Witwe klar. Sie soll fr das bestraft werden, was sie meinem Mann und meiner Familie angetan hat, fgt sie dann ohne einen Funken Mitleid hinzu.
Gehrt nicht auch Major ONeill zu Ihrer Familie. Sie ist immerhin Ihre Tochter, kommt es von Milli Zeuter.
Diese Frau gehrt nicht zu meiner Familie. Der Colonel dreht sich zu ihrer Tochter, die rechts neben ihr steht. Meine Tochter steht neben mir und das wird sich auch nicht ndern. Wieder rufen alle Reporter durcheinander, da sie von der Antwort ziemlich berrascht sind, obwohl der Colonel dies bereits in der Sendung erklrte.
Haben Sie aus diesen Ereignissen eine Konsequenz gezogen, mchte Emily Woods wissen.
Ich werde meinen Militrdienst beenden. Das wars, beendet sie das Interview und quetscht sich durch die Reportermenge, die ihr wieder unverstndliche Fragen zurufen. Dann haben die Drei es geschafft, sich durch die Menge zu kmpfen und erreichen den Eingang des Gebudes, vor dessen Tren groe Sulen hoch ragen. Der Reportertumult hat sich aufgelst und verteilt sich wieder auf dem Vorplatz. Gerade erreichen die Drei einen Aufzug, der sich sofort ffnet und die Beiden Tokra sowie die Tauri in den Fahrstuhl steigen.


Zwei Etagen hher steigen sie wieder aus, gehen einen langen Gang, auf dem nicht viel los ist, entlang, bis sie vor einer Doppeltr stehen. Ein paar Meter weiter ist eine zweite Doppeltr, die ebenfalls in den groen, dahinter befindlichen, Gerichtssaal fhrt. Vor der Tr treffen sie auf Tom Hecht, der ihnen zuwinkt und neben ihm sein Freund David Fulten, der Kameramann, steht.
Hallo, begrt er die Drei, die nun auf ihn zukommen.
Tag, kommt es von Tamara, die David argwhnisch beobachtet. Sie machen jetzt aber keine Aufnahmen, mchte sie von Fulten wissen, der daraufhin mit dem Kopf schttelt.
Nein. Keine Angst, beruhigt Tom sie ebenfalls und sieht zu Sam, die mitgenommen, aber entschlossen aussieht. Wie geht es dir, fragt er vorsichtig und nhert sich ihr.
Es geht. Ich muss da jetzt durch, erklrt sie, versucht zu lcheln und Tom nimmt sie dann in den Arm.
Wir mssen rein, erinnert Jacob die Beiden nun, woraufhin Tom die Umarmung lst und das Mikro, was er seinem Freund gegeben hat, wieder in die Hand nimmt.
Viel Glck, wnscht der Reporter und die beiden Tokra betreten den groen Saal, der bereits sehr voll ist. Die Witwe dagegen bleibt vor dem Saal und setzt sich auf eine Bank, die fr die Zeugen ist, da sie zudem als Zeugin vorgeladen wurde. Die beiden TokRa finden noch Pltze in der letzten Reihe, des mittleren Blocks, der Zuschauerbnke. Sie lassen einen Platz fr Sam frei. Weiter im Raum hinein, steht links ein Tisch, der der Verteidigung gehrt. An ihm sitzen bereits Joan und ihre blonde Anwltin Alexa Thorb. Ein paar Meter weiter rechts befindet sich der Tisch des braunhaarigen Staatsanwalts Roger Nickel. Rechts von ihm befindet sich die Geschworenenbank, die noch leer ist, da die Geschworenen den Saal noch nicht betreten haben. Ganz vorne in der Mitte, befindet sich der Richterplatz und rechts daneben der Zeugenstuhl, der etwas kleiner, als der Richterplatz, ist.


In der Ecke, wo sich die Geschworenenbank befindet, geht eine Tr auf, durch die nun zwlf Personen hereinkommen und sich auf die Sthle der Geschworenen setzten. Auch erhebt sich nun ein Mann in einer Uniform, der gerade noch an einem Tisch auf der rechten Seite gesessen hat und stellt sich vor eine Tr, die sich links vom Richterplatz befindet.
Bitte erheben Sie sich fr den ehrenwerten Richter Jenkins, fordert er die Anwesenden auf, die aufstehen, dann die Tr hinter ihm aufgeht und ein lterer Herr, der graues Haar hat und eine dnne Lesebrille trgt, hereinkommt. Er trgt eine schwarze Richterrobe und darunter ein weies Hemd, welches oben am Kragen herausschaut. Er geht ein paar Stufen zu dem Richterplatz hoch, setzt sich hin und alle Anderen setzen sich ebenfalls. Des Weiteren nimmt er einen kleinen Hammer und haut ihn auf eine kleine runde Flche.
Der Staat Washington gegen Major Joan ONeill. Anklage lautet: Mord, verliet er einen Zettel und sieht auf. Wer vertritt die Anklage?, fragt er und Roger Nickel steht auf.
Roger Nickel euer Ehren, stellt er sich vor und setzt sich wieder hin. Dann steht Alexa Thorb auf. Whrenddessen schreibt eine braunhaarige Frau, die vor dem Richterplatz sitzt, fleiig mit, was gesprochen wird.
Alexa Thorb euer Ehren vertritt die Verteidigung, stellt sich Alexa vor und bleibt noch einen Moment stehen.
Alles klar, nickt der Richter kurz. Miss Thorb, wie bekennt sich Ihre Mandantin?, mchte Jenkins wissen.
In Bezug auf die Anklage bekennt sich meine Mandantin Nicht schuldig, erklrt Alexa und groes Gemurmel macht sich im Saal breit.
Ich bitte um Ruhe, verlangt der Richter und klopft mit dem Hammer, bis es wieder still ist. Und worauf bekennt sich die Angeklagte dann, fragt er weiter.
Todschlag euer Ehren, teilt Thorb mit und setzt sich wieder hin.
Nun gut, scheint Jenkins damit einverstanden und sieht zum Tisch des Staatsanwaltes. Die Staatsanwaltschaft mge mit Ihrem Erffnungspldoyer beginnen, gibt der Richter die Anweisung, worauf Nickel aufsteht und Richtung Geschworenenbank geht.
Diese Geschichte wurde archiviert am http://stargatefanfic.de/viewstory.php?sid=2669