Unmoralisches Angebot by Angel
Summary: Jack und Daniel hätten nicht gedacht, dass aus Spaß mal Ernst werden würde.
Categories: Stargate SG-1 Characters: Daniel Jackson (SG-1), Jack O’Neill (SG-1), Samantha Carter (SG-1), Teal’c (SG-1)
Genre: Friendship, Romance, Slash
Challenges: Keine
Series: Keine
Chapters: 1 Completed: Ja Word count: 3046 Read: 4942 Published: 31.10.11 Updated: 31.10.11
Story Notes:


Achtung: Original-Veröffentlichung der Geschichte war auf der Seite www.more-than-just-friends.du.vu

1. Kapitel 1 by Angel

Kapitel 1 by Angel
Unmoralisches Angebot


Jack war auf dem Weg zu Daniel.

Als er die Tr von Daniels Quartier ffnete blieb er berrascht im Trrahmen stehen.

Daniel sa auf seinem Bett und hatte die Augen geschlossen, in seiner Hand hielt er eine Gitarre.

Jack blieb stehen und wagte es kaum sich zu bewegen. Er hatte Angst Daniel knnte ihn hren und aufhren zu spielen. Das wollte er auf keinen Fall.

Daniel spielte so wundervoll! Jack hatte gar nicht gewusst das er Gitarre spielte.

Mit zrtlichem Blick sah er ihm zu, whrend Danny voll und ganz in seinem eigenen Universum zu schweben schien. Danny, so nannte er ihn natrlich nur in seinen Gedanken, htte er ihn versehentlich wirklich so genannt wrden wahrscheinlich einige Fragen aufkommen!


Daniel spielte dieses Lied nun schon zum hundertsten mal. Er war voll und ganz auf sich selbst konzentriert. Nicht wegen des Songs, seine Hnde spielten ihn wie von selbst, sondern wegen der Gedanken denen er dabei nachging. Jack! Jedes einzelne mal wenn er diesen Song in den letzten Monaten gespielt hatte, hatte er an ihn gedacht. An seine braunen Augen die ihn manchmal so wtend und doch manchmal so zrtlich anblickten, seine Stimme die ihm gegenber meist einen Ton leiser sprach als bei den anderen, er wusste nicht wieso und an seine Hnde. Diese Hnde von denen er sich so sehr wnschte das sie ihn berhrten. Er wnschte sich das er Jacks Gesicht berhren drfte, seinen Hals, er wnscht sich so sehr seine Lippen zu kssen dass er das Gefhl hatte sie spren zu knnen. Natrlich durfte niemals jemand von diesen Gefhlen erfahren. Vor allem nicht der Colonel selbst.


Das Lied war zu Ende, wiedereinmal. Daniel blieb noch einige Sekunden mit geschlossenen Augen sitzen und genoss seinen Tagtraum. Er ffnete die Augen und Jacks Bild schwebte noch einige Sekunden vor ihm, wie jedes mal. Aber dieses mal war etwas anders, das Bild weigerte sich zu verschwinden. Immer noch sah er Jack mit geschlossenen Augen vor sich stehen. Na toll Jackson, so weit bist du schon.


Jack ffnete die Augen. Er konnte sich nicht erinnern sie geschlossen zu haben. Er war aus seinem Dmmerzustand erwacht weil Daniel irgendetwas gesagt hatte, er hatte es nicht verstanden, vermutete aber dass es an ihn gerichtet war. Da er ja nun schlecht antworten konnte, beschloss er, einfach in die Offensive zu gehen. Hey, Doktor, ich wusste gar nicht das du Gitarre spielst.

Er musste Lcheln als Daniel ihn anschaute als htte er ein Gespenst gesehen.


Ach du Scheie! Das war ja wirklich Jack! Er stand wirklich und leibhaftig vor ihm. Er riss die Augen auf und stotterte irgendetwas vor sich hin um seine Panik zu berspielen.

Jck, ....Gitarre, Jahre, College, Jungs.......College

Das sagtest du schon! Jacks Grinsen wurde nur noch breiter.


Toll Daniel! Jetzt hlt er dich auch noch fr einen Idioten. Obwohl wahrscheinlich tat er das sowieso schon. Jack musste bemerkt haben wie trottelig er sich in der letzten Zeit benahm. Zumindest hatte er hoffentlich nicht bemerkt dass Daniel seinetwegen unsicher war.


Ein wirklich schner Song hrte er Jack sagen.

Mein Lieblingssong............zur Zeit. antwortet er.

Oh, wirklich? Und ich dachte du wrdest ausschlielich Kulturelle Musik zu dir nehmen scherzte Jack

Jaaaack! Du weit genau das das nicht..........!er endete als ihm klar wurde das es nur ein Witz war.


Oh verdammt, Danny war so s wenn er verwirrt war. Warum zum Teufel musste er so s sein?

Wer htte gedacht das er , ausgerechnet Colonel Jack ONeill, sich in einen Mann verliebte?


Jack was wolltest du von mir? fragte Daniel nachdem Jack nichts mehr gesagt hatte.

Alles! bekam er zurck, Jack war noch immer vllig in Gedanken.

Alles was? fragte er verwirrt.

hm sorry was hast du gesagt?

Ich hatte dich gefragt was du von mir wolltest und du sagtest alles!

Ja, hm nein, hm ach so! Also ich wollte blo fragen ob du mit zum essen kommst?

Jetzt war es an Daniel zu lcheln, der Colonel hatte sich gerade mindestens genauso blamiert wie er vorher. Natrlich machte ihn das fr Daniel nur noch ser, doch das konnte er ihm ja schlecht sagen.

Also beschloss er ihn wenigstens ein bisschen zu rgern: Wenn ich es nicht besser wsste, wrde ich denken du wolltest mir ein anzgliches Angebot machen! er grinste frech, obwohl es ihm schwer gefallen war die Worte auszusprechen.

Jack wusste dass das hier zu einer ihrer blichen scherzhaften Zankereien werden wrde und das Danny es nicht ernst meinte, sonst htte er kaum wie aus der Pistole geschossen geantwortet: Dr Jackson! Wenn ich Ihnen ein anzgliches Angebot machen wrde klnge das anders! Auerdem bin ich Ihr kommandierender Offizier, es ist mir nicht gestattet Sie anzumachen! Er grinste breit weil er dachte dass Daniel so geschockt sein wrde dass er kein weiteres mal zurckschoss. Umso berraschter war er als Daniel den Mund ffnete, aber alles was ber seine Lippen kam war ein leises Schade. Jack schaute Daniel unverwandt an, whrend der scheinbar mit einem Lachanfall rang.

Oh Shit, hab ich das eben wirklich gesagt? Daniels Herz klopfte bis zum Hals, er frchtete es wrde zerspringen wenn er nicht gleich irgendetwas tat. Da er seiner Unsicherheit ja kaum Luft machen konnte, brach er in schallendes Gelchter aus. Er wusste selbst nicht woher es kam wahrscheinlich war er so erleichtert, Jack gegenber ein einziges mal das gesagt zu haben was er wirklich dachte!


Jack stand da wie angewurzelt. Er wusste das es ein Scherz war. Das konnte er an Daniels Lachen unbersehbar erkennen. Und doch hatte Daniel es wirklich ausgesprochen. Mit diesem einen Wort hatte er Jack fr einige Sekunden die Erfllung seiner Trume versprochen. Jack wrde genau an dieser Stelle weitermachen, spter, wenn er allein war.

Doch fr den Moment lie er sich von Daniels Lachen anstecken.


Selbst als sie eine halbe Stunde spter in der Kantine saen war Daniel noch auf einem totalen Hhenflug, er hatte es tatschlich gesagt! Natrlich hatte Jack es fr einen Scherz gehalten! Doch Daniel wusste das es die Wahrheit gewesen war, die erste seit Wochen gegenber Jack! Denn jedes mal wenn er ihn in den letzten Wochen gefragt hatte ob alles ok sei, oder was mit ihm los sei, hatte er nur gesagt das alles ok war. Er wollte ihm ins Gesicht brllen, dass er ihn so sehr liebte dass er es kaum aushielt, dass sein Herz schneller schlug wenn er ihn nur ansah, dass er eine Gnsehaut bekam, wenn Jack ihn berhrte, wenn auch nur zufllig oder um ihm die Hand zu schtteln und er wollte ihm sagen dass er in den letzten Wochen nicht mehr gleichzeitig mit ihm duschen ging weil er es nicht schaffte Jack anzusehen, nackt, ohne dass sein Krper auf seine Gefhle reagierte. Doch alles was er ihm seit Wochen zur Antwort gab war: Alles ok Jack!


Ich bin heute Abend mit kochen dran! Irgendwelche Wnsche? frage Jack gerade als Daniel sich wieder in die reale Welt einklinkte.

Kochen, Wnsche? wiederholte er fragend.

Ja Daniel! Freitag! Kochen! Immer abwechselnd! Wir vier! Jeden Freitag!....................... kam es von Jack.

Ok ok hr auf damit! Ich war nur in Gedanken verteidigte sich Daniel Immer noch so verzckt von meinem unmoralischen Angebot? Jack grinste noch breiter als vorhin in Daniels Quartier.

Als Daniel bemerkte wie Sam erschrocken die Augen Aufriss presste er schnell hervor: Nur ein Witz! Frag nicht!

Sam nickte, Tealc sa noch genauso ruhig da wie die ganze Zeit. Natrlich! Er wusste wahrscheinlich nicht einmal was ein unmoralisches Angebot war, dachte Daniel nun lchelnd.


Zwei Stunden spter klopfte es an Daniels Brotr.

Herein rief Daniel immer noch ber sein Artefakt gebeugt.

Die Tr ffnete sich, und schloss sich wieder, doch niemand sagte etwas.

Daniel hob den Kopf und stellte berrascht fest das Tealc vor ihm stand.

Bist du beschftigt Daniel Jackson? fragte der Jaffa hflich.

Nein. schon ok! Was ist los?

Ich wollte dir etwas mitteilen gab Tealc zgernd zurck

Setz dich doch und erzhl mir was los ist gab Daniel zurck.

Sein Gegenber nickte auf diese besondere Art, wie er es hufig tat und setzte sich auf einen Stuhl auf der anderen Seite von Daniels Schreibtisch.

Nun? wandte sich Daniel fragend an seinen Freund, weil dieser keine Anstalten machte zu sprechen.

Also, ich wollte es nicht beim Essen ansprechen begann er.

Ich denke du solltest ONeills Angebot annehmen Daniel Jackson!

Daniel hob die Augenbrauen: Welches Angebot Tealc?

Dieses unmoralische Angebot, wie ihr es nennt! gab der Jaffa zurck und erklrte weiter: Ich habe bemerkt dass deine Gefhle ihm gegenber anders sind als gegenber den anderen hier, und ich glaube er liebt dich auch Daniel Jackson! Mit diesen Worten erhob er sich und ging auf die Tre zu.

Aber das war doch nur ein Scherz Tealc rief Daniel ihm hinterher obwohl er total verdattert war.

Auf Chulack sagt man wenn man scherzt dann tut man es nie ohne Grund! mit diesen Worten verschwand er durch die Tr.

Auf Chulack macht man Witze? fragte der zurckgebliebene in Gedanken, doch Tealc war lngst auer Hrweite.


Als die Uhr halb sechs anzeigte sa Daniel noch immer still an seinem Schreibtisch. Das Artefakt hatte er keines Blickes mehr gewrdigt seit Tealcs Besuch. Er hatte wichtigeres im Kopf!

Wie konnte Tealc bemerkt haben was in ihm vorging und vor allem wie viele andere hatten es auch bemerkt?

Was sollte er denn noch tun? Er versucht doch schon keinen Anlass zu irgendwelchen Vermutungen zu geben.

Und wichtiger als alles andere war fr ihn, das Tealc der Meinung war Jack wrde das selbe fhlen.

Er hatte sogar von Liebe gesprochen, dieses Wort hatte nicht einmal er selbst je auszusprechen gewagt. Nicht einmal wenn er allein in seiner Wohnung war! Gedacht hatte er es, ja! Aber aussprechen?

Nachdem er eine weitere Stunde regungslos dagesessen hatte beschloss er das er etwas tun msse wenn er nicht verrckt werden wollte. Was er dann allerdings tat war seines Erachtens das dmmste was er tun konnte!


Er war auf dem Weg zu Jacks Bro! Er musste mit ihm sprechen! Natrlich wrde er es ihm gegenber als komisch hinstellen mssen! Aber er musste es erfahren!

Nun stand er vor der Tr. Er sollte klopfen, doch er konnte es nicht, er konnte das doch nicht tun. Und doch musste er!


Daniel klopfte, nur leise, doch scheinbar hatte Jack es gehrt, denn einige Sekunden spter ffnete sich die Tr.

Jack zog leicht die Augenbrauen hoch und machte eine Geste um Daniel hereinzulassen. Er sagte kein Wort, das machte Daniel nur noch nervser.

Dennoch begann er: Hey Jack, du glaubst nicht was mir vorhin passiert ist er bemhte sich schnell zu sprechen um nicht von Jack unterbrochen zu werden Tealc tauchte auf und meinte, ich solle dein Angebot doch annehmen. Als ich fragte welches Angebot, meinte er, das unmoralische Angebot. Ist das nicht zum schieen?

Als Daniel Luft holte sah er Jack zum ersten mal an. Er war kreidebleich und Daniel hatte das Gefhl er knnte jeden Moment zusammenbrechen.

Ist alles in Ordnung mit dir Jack? Gehts dir nicht gut?

Alles ok Daniel. Und das mit Tealc wei ich bereits! gab Jack zur Antwort.

Daniels Kopf schnellte ruckartig nach oben, so erschrocken war er ber dass was er gerade gehrt hatte.

Wie? Woher denn? fragte er verwirrt.

Na ja Tealc! Er war bei mir. Gleich nachdem er bei dir gewesen war! erklrte Jack.

Er sagte ich msse dir dringend sagen dass, na ja, du weit schon! Das ich dich wirklich liebe weil du es aus irgendwelchen Grnden fr einen Scherz gehalten httest er endete und atmente sichtbar aus.

Na der ist ja gut, dabei hab ich ihm doch erklrt das es sich nur um einen Witz gehandelte hatte. Ob dus glaubst oder nicht da hat er doch Tatschlich ein Sprichwort von Chulack zitiert und in den Sprichwort gehts um Scherze, kannst du dir vorstellen das es auf Chulack so was wie Witze gibt, ich meine so wie Tealc normalerweise auf unsere Scherze reagiert htte ich kaum geglaubt das er sie versteht, und jetzt..................... Daniel sprach ohne Luft zu holen um sein Herzklopfen zu bertnen, von dem er befrchtete, das man es sonst noch bis auerhalb von Cheyenne Mountain htte hren knnen.


Verdammt er hat Recht Daniel!!! rief Jack aus um seinem Redefluss ein Ende zu machen. Er konnte nicht mehr, es musste aus ihm raus. Seit Ewigkeiten schleppte er das jetzt schon mit sich rum! Und sollte das jetzt das Ende ihrer Freundschaft sein musste es eben so sein. Er hielt es nicht mehr aus.

Daniel stand da und konnte nichts sagen, er konnte sich noch nicht mal bewegen.

Hatte Jack da gerade gesagt das es stimmte? Das er ihn liebte? Sein Jack? Von dem er sich schon solange wnschte das er es sagte, es aber niemals zu hoffen gewagt hatte?

Tut mir leid Daniel, ich wollte es niemals ber die Lippen bringen. Aber ich kann nicht mehr. Jacks Augen fllten sich mit Trnen. Ich liebe dich so sehr! Ich wei das bedeutet das Ende unserer Freundschaft und ich verstehe wenn du mich nie wieder sehen mchtest, aber das ndert nichts an dem was ich fhle.

Trnen rannen jetzt in kleinen Rinnsalen an seinen Wangen entlang, Daniel war sicher das Jack es nicht einmal bemerkt hatte.

Daniel hob seine Hand und strich ber Jacks Wange um die Trnen wegzuwischen.

Schhhhh machte er bevor er begann zu sprechen.

Tealc sagte mir ich solle annehmen, weil du mich genauso lieben wrdest wie ich dich liebe! Und auch damit hatte er Recht!

Er hob Jacks Kopf an so das er ihn ansehen musste und sprach weiter: Ich liebe dich auch Jack! Ich liebe dich so sehr!

Jack Augen weiteten sich als er die Worte begriff die er gerade gehrt hatte.

Danny es war das erste mal das er diesen Namen laut aussprach, und es war auch das einzige was er hervorbrachte.

Schhhhh machte Daniel noch mal. Kss mich Jack, bitte! Er bettelte frmlich um Jacks Nhe.

Einen Moment lang tat Jack gar nichts, dann fasste er sich ein Herz und hob seinen Mund in die Nhe von Daniels.

Und zum aller ersten Mal berhrten sich ihre Lippen. Nur sanft, zaghaft als befrchteten sie den anderen zu verletzen.


Sie standen eine ganze Weile einfach nur so da. Ihre Lippen lagen aufeinander und sie hielten sich im Arm.

Der groe Traum den sie beide getrennt voneinander begonnen hatten ging gerade fr sie beide gemeinsam in Erfllung.

Jack bekam als erster wieder seine Fassung. Er lste sich, wenn auch nur wiederwillig von Daniels Lippen und fragte:

Seit wann?

Monate gab dieser zurck. Und du?

Ewig antwortete Jack lchelnd, nur um Daniel gleich darauf wieder in seine Umarmung zu ziehen.

Der Kuss der folgte war phnomenal, zrtlich, aber fordernder als der erste.

Zrtlich bat Daniels Zunge um Einlass in Jacks Mund, welchen er auch nur zu gern gewhrte.

Daniels Hnde glitten an Jacks Rcken entlang und hinterlieen eine Gnsehaut.

Dann wanderte Daniels Mund weiter um Jacks Krper zu erforschen. Er ksste seinen Hals, seinen Nacken, sein Schlsselbein und wieder seinen Mund!

Als er ihn am Hals ksste bekam er von Jack ein leises Sthnen zur Belohnung.

Oh Gott, wie lange hatte er sich das gewnscht.

Auch Jack wurde mutiger, er zog Daniel mit einem Ruck das T-Shirt aus der Hose und lste seine Lippen um es ihm ber den Kopf ziehen zu knnen.

Er streichelte ihn an jeder Stelle die er erreichen konnte.

Nun zog Daniel auch ihm das Shirt aus.

Daniel malte mit seinem Finger die Konturen seines Krpers nach, was ihm nur noch mehr Schauer ber den Rcken jagte.

Er fuhr in sanften Schlangenlinien an seinen Armen hinauf und ber seine Brust und seinen Bauch wieder nach unten.

Jack konnte es kaum aushalten. Er lste sich kurz von Daniel um nach Luft zu schnappen.

Was diesem die Gelegenheit gab mit dem Fingern seine Lippen nachzufahren und seine Wange sanft zu streicheln, als er nur mit der Fingerkuppe zrtlich an seinem Hals entlang fuhr, erwischte er eine Stelle an der Jack besonders sensibel war. Oh Danny kam es ber seine Lippen.

Ich liebe dich Jack bekam er zur Antwort.

Doch pltzlich wurde er sich nur allzu bewusst wo sie sich befanden.

Danny! Wir knnen nicht............. mmmm was tat dieser Archologe nur mit ihm! Er konnte keinen klaren Gedanken fassen.

Er riss sich zusammen, wenn auch nur widerwillig!

Danny wir knnen das hier nicht tun, wir sind im SG-Center

Daniel lste sich einen Moment spter von ihm und stammelte berrascht: Oh Mann du hast Recht!

Wie zur Besttigung klopfte es an der Tre. Sie zogen sich schnell ihre Shirts ber und Daniel drehte sich um, um zu ffnen.

Doch Jack zog ihn noch einmal zurck und ksste ihn. Merken Sie sich genau wo wir waren Dr. Jackson wir werden heute Abend nach dem Essen genau dort fortfahren er lchelte.

Ja Colonel ONeill Sir antwortete Daniel lachend und als er fast an der Tre war flsterte Jack ihm zu: Ich liebe dich


Vor der Tr stand ein Jaffa dessen Lippen ein kleines Lcheln umspielte!

Ende
Diese Geschichte wurde archiviert am http://stargatefanfic.de/viewstory.php?sid=1068